Die Bestandteile von Papier – kleines ABC
11.03.2022

Die Bestandteile von Papier – kleines ABC

Eine Welt ohne Papier ist schwer vorstellbar. Trotz rasanter Digitalisierung ist Papier aus unserem täglichen Leben nicht wegzudenken – als Kassenbon beim Einkaufen, beim Notieren im Kalender, beim Lesen oder Naseputzen. Das Papier ist so alltäglich geworden, dass man ihm kaum Beachtung schenkt. Trotzdem weiß man über Papier herzlich wenig. Das Wissen, das uns in der Schule vermittelt wurde, beschränkt sich nur auf allgemeine Infos und vereinfachende Darstellungen. Wir wissen, dass Papier aus Holz hergestellt wird. Die von uns, die dem Unterricht gefolgt sind, wissen etwas mehr darüber, etwa dass für seine Herstellung Wasser nötig ist. Woraus besteht das Papier aber in Wirklichkeit?

Zellstofffasern

Die meisten von uns sind überzeugt davon, dass Papier aus Holz hergestellt wird. Dabei ist das eine grobe Vereinfachung.
Der wichtigste Rohstoff bei der Herstellung von Papier sind Zellstofffasern. In der Regel werden sie natürlich aus Holz gewonnen, sie sind aber auch Bestandteil anderer Pflanzen, z.B. Gräser und Baumwolle.
Je nach Holzart, aus der das Papier hergestellt ist, weist es andere Eigenschaften auf. Laubbaumfasern sind kurz und sorgen somit für eine sehr gute Lichtundurchlässigkeit. Nadelbaumfasern dagegen sind lang und verleihen dem Papier hohe Festigkeit. Zu den am häufigsten zur Herstellung von Papier verwendeten Holzarten gehören Kiefer, Fichte, Zitterpappel, Birke und Eukalyptus.

Bei der Papierherstellung können auch noch andere Fasern verwendet werden und zwar Altpapierfasern. In der Regel erfordern sie aber die Zugabe von frischen Fasern und eine entsprechende Verarbeitung. Papier kann 5 bis 7 mal recycelt werden, bevor seine Fasern unbrauchbar werden. Das ist eine kostengünstige und gleichzeitig auch umweltfreundliche Lösung.


Wasser

Für manche ist es überraschend, dass Papier auch aus Wasser besteht. Je nach Papiersorte macht der Wasseranteil von 3 bis 7% des Gewichts aus. Deshalb ist es sehr wichtig, für eine entsprechende Feuchtigkeit in der Druckerei zu sorgen. Hilfreich ist dabei der Einsatz von speziellen Sensoren. Sie werden nicht nur in der Produktionshalle, sondern auch in den Lagerräumen, wo Papier aufbewahrt wird, angebracht.

Füllstoffe

Ihren Namen verdanken sie ihrer Funktion: sie füllen nämlich die Hohlräume zwischen den Fasern aus. Dadurch ist das Papier glatter, elastischer und weicher. Diese Eigenschaften haben einen positiven Einfluss darauf, dass die Druckfarbe besser auf dem Trägerstoff haftet. Zu den am häufigsten verwendeten Füllstoffen gehört Calciumcarbonat in Form von Kaolin oder gemahlenem Marmor. Welche Füllstoffe verwendet werden, hängt von den gewünschten Eigenschaften des fertigen Produkts und von eingesetzten Verfahren ab.

Chemische Zusatzstoffe

Dieser Begriff ist sehr umfassend. Er ist aber auch sehr umstritten. Der durchschnittliche Verbraucher verbindet damit für die Gesundheit schädliche Lebensmittel. An dieser Stelle möchten wir aber darauf hinweisen, dass Zellulose für alle Säugetiere (Wiederkäuer ausgenommen) unverdaulich ist. Deshalb raten wir dringend von dem Verzehr von Papier ab, ganz gleich, ob es Kunststoffe enthält oder nicht 🙂 Spaß beiseite – es ist schwierig Papier ohne Zusatz von chemischen Stoffen herzustellen. Abgesehen davon ist Papier ein fast vollständig natürlicher Rohstoff. Man achtet aber darauf, dass die beigemischten Stoffe keinen negativen Einfluss auf die Umwelt haben.

Welche Füllstoffe man nun verwendet, hängt davon ab, was für Produkteigenschaften man sich wünscht.
Soll das Papier hell sein, verwendet man optische Aufheller. Soll das Papier keine Feuchtigkeit aufnehmen, wird der Zellstoff mit Harzklebstoff vermengt. In der Regel verwendet man auch Pigmente, die für eine konstante Färbung des Zellstoffs in allen Produktionsphasen sorgen. Das sind nur einige Beispiele von eingesetzten chemischen Zusatzstoffen.

Loading...
lidia piasecka

Lidia Piasecka

Grafikdesignerin bei Totem.com.pl. Sie schreibt, weil sie es mag, aber nur dann, wenn sie gerade nicht am Zeichnen ist.
Großer Fan von Oldschool-Möbeln, die sie eigenhändig wieder zum Strahlen bringt. Außerdem liebt sie Katzen, Nachtschwärmer und Mumins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dein Vorname und der Inhalt des Kommentars werden im Blog veröffentlicht.
Der Verantwortliche für die Datenverarbeitung ist das Unternehmen Totem.com.pl.
Mehr dazu finden Sie hier: Datenschutzerklärung.